Antigewalttraining

 

Das viermonatige Antigewalttraining (AGT) findet in einer geschlossenen Gruppe mit bis zu zwölf Jugendlichen / Heranwachsenden statt.

 

Der Umfang des AGT beträgt 10 - 12 Einheiten, sowie eine Wochenendeinheit. Hinzu kommen ein Vorgespräch, Zwischen- sowie ein Abschlußgespräch.

 

Im AGT wird an Themen wie z.B. Konfliktbewältigung, Kommunikation, Opferperspektive, gesellschaftliche Werte und Normen, Selbstwertgefühl, etc. gearbeitet.

 

Auch freiwillige Teilnehmer sind willkommen.

 

Das Antigewalttraining findet 1x pro Woche statt, am Donnerstag von 17:30 bis 19:30 Uhr.

 

Bitte wenden Sie sich für nähere Informationen an Herrn Karl-Heinz Emter: 05351 53 64 807.

 

______________________________________________________________________________

 

 

Wir behalten uns vor, für Jugendliche und Heranwachsende, für die – aus ganz unterschiedlichen Gründen – ein Einzelangebot geeigneter erscheint, Antigewaltgespräche anzubieten.  

 

Die Dauer beträgt 4 Monate.

 

Mögliche Inhalte sind

  • die Auseinandersetzung mit dem Begriff Gewalt,
  • die individuelle Arbeit an der Gesamt- und Gewaltbiographie,
  • die Konfrontation mit "Lebenslügen" und Neutralisationstechniken,
  • Gespräche über die Konsequenzen der Tat,
  • Übungen zur Opferemphatie,
  • die Beschäftigung mit möglichen Auslösereizen (und den eigenen Körpersignalen) vor den Gewalttaten,
  • Übungen zur Kompetenzerweiterung (De-Eskalation, Selbstsicherheit).

 

Die Teilnahme an Antigewaltgesprächen kann auch präventiv in der Arbeit mit Kindern unter 14 Jahren erfolgen – hier ausschließlich auf  freiwilliger Basis.

 

Bitte wenden Sie sich für nähere Informationen an Herrn Karl-Heinz Emter: 05351 53 64 807.

 

 

Die rechtlichen Grundlagen richten sich nach § 10 JGG u. § 29 SGB VIII bzw. § 30 SGB VIII.